Posts

Neues Jahr, neues Fahrradglück

Nach dem Probejahr 2020 geht es 2021 gleich richtig los. Mit ein wenig Vortraining, kann man auch im Winter fahren. Die aktuellen Karten sind wieder pro Monat sortiert auf Google zu finden:

Die letzte Runde?

Bild
Das Wetter wurde noch einmal mit sonnigen 12°C freundlich bevor die weitere Vorhersage deutlich trüber, nässer und kälter aussah. Also schnell noch in einer Mittagspause auf’s Rad. Da immer noch die Blätter schöne Farben versprachen ging es wieder durch den Wald. Die Standardstrecke rauf auf den Hügel und Richtung Loosdorf. Wenn das Laub gelb war, dann aber g’scheit. Aber es war auch schon an vielen Stellen einfach weg. Den Rücken runter (mit ziemlich von Traktoren umgewühlten Wegen) und zum ersten mal direkt in Richtung Warte. Das ist eine sehr schöne Strecke, mit einer sehr langen Steigung. An der Warte vorbei nach Fribritz. Da verliert man viel an Höhe und muß einen ganz schönen Schlenkerer machen. Aber eigentlich will man da gerade durch den Wald rauf… Mit dem ganz runter ins Tal und wieder alles in den Wald rauf, kurbelt man schon einiges. Aber es ist dort echt schön zum Fahren. Durch die steile Strecke im Wald rauf, oben entlang des Kammes bis nach Frättingsdorf.

Die Runde die zu zweit begann

Bild
Jetzt aber endlich: Astrid’s angepaßtes Fahrradgeschoß sollte auf eine erste Fahrt gehen. Das Display hat zwar seit letztem mal einen Aussetzer, aber wir wollen ja fahren und nicht fernsehen. Also auf geht’s. Nur auch dieses mal war uns das Glück nicht hold. Das Display hatte nun einen gröberen Schaden am Display und die Elektrounterstützung hörte nach ein paar Metern ganz auf. Also ist sie zum Testen mit heroischem Aufwand und ohne Unterstützung den Hügel rauf. Die neuen Reifen sind dabei echt geil, aber jetzt wäre noch ein Hilfsmotor toll… Meine liebe Astrid ist also wieder zurückgefahren und ich bin alleine auf eine kleine Runde in der Sonne gegangen. Die Blätter waren noch gelber aber auch an vielen Stellen schon weg. Ich wollte wieder möglichst viel Wald fahren, um diese bunten Bilder zu genießen. Also die Runde über Loosdorf und über den Wald nach Frättingsdorf. Es war überraschend trocken und angenehm zu fahren. Nur die nun verhärteten Traktorspuren rütteln heftig (un

Die Herbstrunde im November

Bild
Der Oktober war fahrradtechnisch nicht so spannend, da er sehr bald sehr naß wurde. Es sah fast schon so aus, als wäre es das in dem Jahr gewesen. Aber da kam noch ein bißl Schönwetter vorbei, sodaß sich diese Runde im November ausging. Das Problem ist halt der Boden: Es hat wieder viel geregnet und in der Jahreszeit zieht keine Pflanze mehr Wasser. Tendenziell wird so eine Runde daher schnell zur Schlammschlacht. Die erste Steigung zum Wald hoch war dann auch herausfordernd, denn wenn man da einmal stehen bleibt, kommt man kaum mehr weg. Nach der Pause doch wieder schnaufend erreichte ich den Wald und bei Sonne steht man da in einem wirklich bunten Wald. Ich mußte da leider dauernd stehenbleiben, denn jedes mal sah es noch hübscher und bunter aus. Und natürlich mußte ich Wasser aus dem Schuh leeren, denn Laub und Wasserlöcher sind keine gute Kombination. Oder wem wäre das Loch auf die schnelle aufgefallen? Richtung Loosdorf sind die echt super Bäume zu finden und man muß

Das letzte geplante Ziel am letzten Drücker – der Buschberg

Bild
Zu Beginn der Saison hatte ich ein paar Ideen, was ich nicht alles an Runden schaffen könnte. Wie immer war natürlich die Saison zu kurz und der Buschberg war immer noch offen. Das Wetter war so la la, aber die Vorhersagen waren nur drastisch schlecht. Also versuchte ich mein Glück. Zunächst einmal auf der gewohnten Route entlang des Waldes und am Wanderweg runter nach Loosdorf. Da schien zumindest der Weg trocken genug um voranzukommen. Durch die hohle Gasse, den Hügel auf der Straße rauf und ab ins Gelände. Da hat man eine wirklich hübsche Sicht nach Norden. Durch Fallbach durch und weiter auf den nächsten Hügel; der letzte vor dem Buschberg. Da war dann die Entscheidung gekommen, ob es sich an dem Tag noch ausgehen würde. Also flott nach unten, die Ebene durchquert (da waren ein paar Abschnitte Landstraße dabei, das muß man noch optimieren) und schon geht es die erste Steigung rauf. Die Straßenräder kommen einem schon flott auf der Landstraße entgegen. Im obe